Refugees Welcome – Bilder

  • Refugees Welcome Mainz

    Die Demonstration vor dem Abmarsch vor dem Mainzer Hauptbahnhof. Zicke | CC BY-NC-SA

    Am 8.2. haben sich sich bereits vor Beginn der Refugees-Welcome-Demonstration mehr als 150 Menschen vor dem Mainzer Hauptbahnhof versammelt. Bis es losging, waren dort schon einige Redebeiträge von Aktivist_innen zu hören.

  • Refugees Welcome Fahnen

    Parteifahnen finden sich hier keine. Zicke | CC BY-NC-SA

    20 linke Gruppen aus Mainz und Umgebung unterstützen die Demonstration und haben den Aufruf der Organisator_innen unterzeichnet. Parteifahnen sind hier aber keine zu sehen. Stattdessen sind Gruppen wie die AntiFa oder die anarchistische Basisgewerkschaft FAU präsent.

  • Refugees Welcome Medien

    Heute gilt die Aufmerksamkeit den Geflüchteten. Zicke | CC BY-NC-SA

    Austine O Nnaji, dessen Rede hier gerade gefilmt wird, ist extra aus Schwäbisch-Gmünd angereist. In seinem Redebeitrag klagt er die Situation der Geflüchteten in Deutschland an und fordert Gerechtigkeit.

  • Refugees Welcome Solidarität

    Viele bringen ihre Solidarität zum Ausdruck. Zicke | CC BY-NC-SA

    Viele der Demonstrierenden sind mit Plakaten und Transparenten gekommen. So verleihen sie ihrer Solidarität mit den Geflüchteten Ausdruck und protestieren gegen den Rassismus der Mehrheitsgesellschaft.

  • Refugees Welcome Demonstrationszug

    Der Demonstrationszug auf dem Weg in die Innenstadt. Zicke | CC BY-NC-SA

    Mit gut einer Stunde Verzögerung setzt sich gegen 17 Uhr der Demonstrationszug in Richtung Innenstadt in Bewegung. Eine leere Autobatterie am Lautsprecherwagen der Veranstalter_innen hatte zuvor für Schwierigkeiten gesorgt.

  • Refugees Welcome Demonstrationszug

    In Polizeibegleitung zieht die Demo am Abgeordnetenhaus vorbei. Zicke | CC BY-NC-SA

    Nach Angaben der Veranstalter_innen nahmen trotz Regen und Kälte mehr als 300 Menschen an der Demonstration teil. Mit Parolen wie "No borders, no nation - stop deportation!" verkündeten sie lautstark ihre Solidarität mit den Geflüchteten.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *